Über mich

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gerne möchte ich mich Ihnen vorstellen.

Ich wurde 1957 in Lampertheim geboren und bin gemeinsam mit meinen drei Geschwistern in Biblis aufgewachsen. Hier ging ich in den Kindergarten und zur Schule und war in der Christlichen Arbeiter Jugend, dem DLRG und Turnverein aktiv. Schon in dieser Zeit prägte sich mein soziales und politisches Engagement. Bis heute sind meine liebsten Freizeitbeschäftigungen das Schwimmen und die Politik.

Aus beruflichen Gründen zog ich 1972 nach Dirmstein, bis ich 1977 meinen Dienst bei der Bundeswehr antrat. Dort arbeitete ich bis 1989 als Zeitsoldat, absolvierte eine Ausbildung zum Krankenpfleger und Organisator und war als Oberfeldwebel für die Organisation der Sanitätsversorgung im Bataillon verantwortlich. Zuletzt war ich im NATO Hauptquartier in Heidelberg eingesetzt.

Nach meiner Dienstzeit zog ich wieder in meine Heimatstadt Biblis und arbeite seit dem als Krankenpflegefachkraft bei der Diakoniestation Bensheim. Dort begleite ich auch die Zusatzfunktionen als Sicherheitsbeauftragter, Datenschutzbeauftragter und bin Vorsitzender der Mitarbeitervertretung.

Ich bin stolzer Vater eines Sohnes und vier Töchter, sowie Opa von dreizehn Enkeln und Enkelinnen. Meinen Beruf bei der Diakoniestation übe ich mit großer Leidenschaft aus, denn das Wohl meiner Mitmenschen liegt mir sehr am Herzen. Dies ist auch einer der Gründe warum ich mich seit vielen Jahren politisch engagiere.

Als Familienvater und Opa ist mein Blick geschärft für die Bedürfnisse, Sorgen und Wünsche der jungen Menschen und Familien, aber auch für die Menschen meiner Generation und unseren älteren Mitbürger. So bringt meine private und berufliche Erfahrung mir eine klare Kenntnis darüber, was für eine familienfreundliche und seniorengerechte Infrastruktur unabdingbar ist.

Meine Kandidatur als Bürgermeister

Bei der Frage nach meiner Motivation zur Kandidatur fällt mir die Antwort sehr leicht:

  • Biblis ist mehr für mich als mein Wohnort.
  • Hier ist meine Heimat.
  • Hier bin ich geerdet.
  • Unsere Bibliser Gemeinde liegt mir einfach am Herzen.

Es ist meine Motivation mich mit ganzer Kraft einer neuen Herausforderung zu stellen und diese Chance beim Schopf zu packen.

Seit 21 Jahren bin ich als Gemeinderat für die SPD aktiv

Die kommunalpolitische Arbeit ist seither meine wichtigste Nebenbeschäftigung. Nun war dieser Einsatz bestimmt nicht immer vergnügungssteuerpflichtig, aber Rückschläge und Konflikte gehören dazu und haben mich nicht anhaltend frustriert. Dieses Aufgabenfeld liegt mir und daran mitzuwirken, unsere gemeinsame Zukunft zu gestalten, macht mir Freude.

So kann ich sagen, dass die Kommunalpolitik im Laufe der Jahre meine Begeisterung immer mehr geweckt hat, hauptberuflich Verantwortung für unseren Ort zu übernehmen. Deshalb bewerbe ich mich um das Amt des Bürgermeisters.

Biblis und die Menschen hier sind es wert,
sich reinzuknien und die Ärmel hochzukrempeln

Meine langjährige Tätigkeit als Gemeinderat hat mir den Bezug zur Praxis der Gemeindeverwaltung und ausgesprochen tiefe Einblicke in die kommunalpolitischen Prozesse gegeben. Die Gemeinde erfolgreich zu führen ist ein Mannschaftssport, bei dem viele mitspielen müssen. Mir fällt es leicht, im Team zu arbeiten.

Wer mich kennt, bestätigt mir die Bereitschaft zur Berücksichtigung unterschiedlicher
Interessen. Wenn die Argumente überzeugend sind, lasse ich mich auch gerne eines
Besseren belehren.

Und schließlich ist die breit gefächerte Aufgabenpalette eines Bürgermeisters nur mit Freude
am Umgang mit Menschen zu meistern. Dies liegt ebenfalls in meiner Wesensart.
Strukturen und Besonderheiten zu kennen und mit den Menschen hier verbunden
zu sein, das ist schon die halbe Miete für eine sachbezogene und erfolgreiche Arbeit.

Ich kann aus voller Überzeugung von mir sagen, dass ich als Kandidat antrete, der frei ist von persönlichen Interessensverquickungen oder irgendwelchen Verpflichtungen.

Wenn ich Dank Ihres Vertrauens gewählt werden würde, wäre meine Amtsführung von klaren Vorstellungen geprägt. Die Kompetenzen des Bürgermeisters sind in der Hessischen Gemeindeordnung festgelegt. Ebenso eindeutig ist geregelt, dass der Gemeinderat, als Hauptorgan der Gemeinde, in den wesentlichen Fragen die Entscheidungshoheit besitzt.

Ich werde ein Bürgermeister auf Augenhöhe sein, der sich die Sachlage neutral anhört, überlegt und gemeinsam mit den Entscheidungsträgern zielorientierte Lösungen erarbeiten wird.

Und das ist gut so!

Ihr Ewald Gleich

Ihr Bürgermeisterkandidat auf Augenhöhe. Einer der zuhört, diskutiert, nachdenkt und handelt.